RUGE - KRÖMER - Fachanwälte für Arbeitsrecht

Maria von Gyldenfeldt

Fachanwältin für Arbeitsrecht/Rechtsanwältin


Werdegang

Maria von Gyldenfeldt studierte Rechtswissenschaften an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel und der LUISS in Rom. Nach Abschluss des ersten juristischen Staatsexamens absolvierte sie ihr Referendariat in Schleswig-Holstein, Hamburg und Brüssel und ließ sich zur vereidigten Übersetzerin für Italienisch ausbilden.

 

Im direkten Anschluss an das erfolgreich bestandene zweite juristische Staatsexamen arbeitete Maria von Gyldenfeldt bei der mittelständisch ausgerichteten Wirtschaftskanzlei ROSE & PARTNER LLP. in Hamburg. Neben ihrer Tätigkeit im italienischen Wirtschaftsrecht leitete sie dort das arbeitsrechtliche Dezernat und beriet insbesondere Arbeitgeber sowie Geschäftsführer und leitende Angestellte in allen Fragen des Individual- und Kollektivarbeitsrechts. Zudem referierte sie zu arbeitsrechtlichen Themen und führte Inhouse-Schulungen durch. Nach mehrjähriger Tätigkeit wechselte sie zu Ruge ∙ Krömer.

 

Maria von Gyldenfeldt befindet sich im Abschluss ihrer Dissertation zur Mediation in Italien.

 

Schwerpunkte

In ihrer anwaltlichen Tätigkeit hat Maria von Gyldenfeldt folgende Schwerpunkte:

 

  • Führen von Kündigungsschutzprozessen,
  • Außergerichtliche Beendigung von Arbeits- und Dienstverträgen,
  • Betriebsverfassungsrecht,
  • Stellenbesetzungsverfahren.

 

Publikationen

Maria von Gyldenfeldt ist Autorin bzw. Mitautorin folgender Publikationen:

 

Ruge/Krömer/Pawlak/Rabe v. Pappenheim (Hrsg.) "Arbeitsrecht im öffentlichen Dienst", 9. Auflage 2016, rehm Verlag, Kapitel: "Betriebsbedingte Kündigung", "Betriebsvereinbarung", "Kündigung", "Personenbedingte Kündigung", "Rückzahlung von Aus- und Fortbildungskosten".

  

Maria von Gyldenfeldt: "Mediation 2.0 in Italien", Zeitschrift Recht der internationalen Wirtschaft (RIW), 2014, Heft 7.

 

Mitgliedschaften

Maria von Gyldenfeldt ist Mitglied der Hanseatischen Rechtsanwaltskammer, des Deutschen und Hamburgischen Anwaltvereins sowie der deutsch-italienischen Juristenvereinigung.